Der Studienkredit


Die wenigsten Studenten bekommen ein Studentendarlehen von Vater Staat (BAföG). Oftmals ist das elterliche Einkommen zu hoch. Hinzu kommt die Einführung von Studiengebühren an deutschen Hochschulen. Ein Studienkredit (Studentenkredit) kann Abhilfe schaffen.

Studentenkontovergleich

Zahlungseingang/Monat:
Euro
EC-Karte:
  
Kreditkarte:
  
Durchschnittliches Guthaben:
Euro
an
Durchschnittliches Minus:
Euro
an
Tagen
Zahlungseingang: 500 € / Guthaben: 100 € an 30 Tagen
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 23.11.2017. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2014 financeAds.net


Studienkredite steigen an!

Die erhöhte Nachfrage von Studienkrediten steigt erheblich an. Gründe hierfür sind die Zunahme von Leistungsanforderungen durch das neu eingeführte Bachelor-Master- Systems und die Einführung der Studiengebühren an den deutschen Universitäten. Allein im vergangenen Jahr gab es 60.000 Neuanträge in Deutschland. Da viele Studierende ihren Lebensunterhalt und das Studium nicht über die Eltern oder das BAföG finanzieren können, sind sie auf alternative Förderungen angewiesen.

Wesen des Studienkredit

Beim Studienkredit erfolgt die Auszahlung des Kreditbetrages, anders als beim klassischen Kredit, nicht in einer Gesamtsumme, sondern in monatlichen Auszahlungsbeträgen an den Kreditnehmer. Der Student beantragt den Kredit, erhält im Regelfall die Zusage und ab diesem Zeitpunkt monatlich einen festgesetzten oder auch variablen Betrag zur Deckung des Lebensunterhaltes überwiesen. Die Auszahlungsdauer ist im Regelfall auf maximal 60 Monate festgesetzt.

Wer bekommt einen Studienkredit

Sinn eines Studienkredites ist es junge Menschen zu entlasten um sich trotz erschwerter Bedingungen für ein Studium zu entscheiden. Natürlich sind Banken an der Vergabe von Studienkrediten interessiert, weil es sich hier um ein Kreditgeschäft handelt und Zinsen und Gebühren erhoben werden. In der Regel bekommt jeder deutsche Student einen Studienkredit, die Altersgrenze liegt bei 30 Jahre und er darf kein Langzeit-Student sein. Um einen Studienkredit zu bekommen reichen den meisten Banken ein aktueller Immatrikulationsnachweis und der Personalausweis aus. Die Bonität wird in den meisten Fällen nicht geprüft. Als Sicherheit verlangen einzelne Banken eine Bürgschaft wie zum Beispiel von den Eltern. Manche Institute belohnen durch niedrige Zinsen, wenn Kunden ihren Studienkredit schneller zurückzahlen.

Hier kann man sich nach sorgfältiger Sortierung von Banken und anderen Anbietern einen guten Überblick verschaffen. Ein Vergleich lohnt sich auf alle Fälle, da Zinsen und Gebühren sehr unterschiedlich sein können. Ein Studienkredit ist sicher eine gute Investition in die eigene Zukunft, denn für jeden potenziellen Arbeitgeber ist das Regelstudium ein wichtiges Einstellungskriterium und der Beweis für Fleiß und Ehrgeiz eines Bewerbers.